Tierpraxis für Naturheilkunde

Dieser Bereich der alternativen Behandlungen ist auch in der Veterinärmedizin nicht mehr wegzudenken.

Akupunktur heißt, dass mit Nadeln in den Körper des Patienten eingedrungen wird. Um die Lage der Punkte exakt bestimmen zu können, muss eine sehr gute Kenntnis der Anatomie vorhanden sein. Je mehr man in dem Bereich der Akupunktur weiß, desto erfolgreicher können Tiere behandelt werden.

Die Akupressur hingegen ist eine Fingerdruck-Massage. Durch die Behandlung bestimmter Punkte bzw. Zonen, werden die Energielinien des Tieres gereizt. Dies kann dann zur Auflösung von energetischen Blockaden führen.